Lummerlandschule @ home

Billy der Bücherwurm und die Corona Chroniken

Bitte lesen

Nachricht von Bücherwurm Billy

Billy der Bücherwurm - Tag 7

Frieda und Billy spürten, wie sich die Tunnelwände bewegten, ein Knirschen und Poltern war zu hören und von draußen brach ein schauriges Brausen herein. Was konnte das bloß bedeuten ? Sofort war alle Müdigkeit vergessen. Die 3 neuen Freunde sahen sich besorgt an. Der Rabe Rocco aber kannte sich gut aus im alten Schloss und hatte eine Idee. >wenn wir hier um die Ecke die alte Treppe hinunter rennen, kommen wir an einen unterirdischen Bach. Früher lag da immer ein kleines Boot. Ich kann ja fliegen. Wir müssen hier weg. Derr Blau-Bold hat den Auftrag, das Schloß in die Luft zu sprengen, wenn Feinde kommen < krächzte er laut und flog mit schnellem Flügelschlag der Treppe entgegen. Die Fee und Billy rannten, so schnell sie konnten, die glitschige Treppe hinunter. Es waren sicher 1000 Stufen. Unten hörte man schon den unterirdischen Bach gurgeln und fließen. Richtig, da lag auch das kleine Paddelboot. Es war dunkel und ihre Füße patschten in die Pfützen auf dem alten Geheimgang. Sie sprangen in aller Eile in das Boot. Dabei fiel Billy ein kleines grünes Buch in die Hand. Er nahm es und steckte es in Friedas Reisetasche. Das war eine leckere kleine Mahlzeit für später. Die kleine Fee ließ sich in das Boot fallen. Der Rabe Rocco flog an die Bootkante und suchte mit Billy den Weg durch den Bach, weg, weit weg von dem einstürzenden Schloss. Frieda war nun wirklich fertig. Das Boot schwamm immer weiter und bald fuhren sie durch dichte graue Schlingpflanzen und schwarzes Wasser durch einen traurigen dunklen Wald. Der war auch schon von der Pestilenz und der schwarzen Seuche befallen. Da rappelte sich Frieda hoch, erinnerte sich an die magischen Worte und dachte an >Drachenmut und Drachenherz < und sie wurde wieder ganz zuversichtlich und stark. Sie setzte sich kerzengrade auf und die Augen blitzten, als sie lauthals ihr Zauberliedchen sang. Billy und Rocco stimmten ein. Und Frieda sang ihr neues Zauberlied >wir sind doch nicht irgendeiner, wir sind stolze…….und dann fiel ihr wie von Zauberhand die Fortsetzung ein: >wir sind stolze Drachensteiner, Drachenherz und….. und dann wusste sie auch nicht weiter und sie fing an zu weinen. Aber da geschah wieder das Wunder. Der Wald veränderte plötzlich seine Farbe und grüne Blätter sprossen aus dem Grau hervor. Der Boden fing an zu duften und Blumen steckten ihre bunten Blütenköpfe aus der Erde. Es war wirklich und wahrhaftig ein Wunder. Der Zauber wirkte und…. sie kamen immer weiter in ihrer Suche nach der Heilung der Zauberwelt. Billy war sehr beeindruckt. >Frieda, sieh mal, wir werden immer besser, bald haben wir den Kobold besiegt, hurrraa < Da beruhigte sich Frieda wieder und trocknete ihre Tränen. Auch sie war sehr erstaunt über die Auswirkung. Vielleicht war ja doch noch alles zu retten…..

Sie fuhren mit dem Boot um die nächste Bachbiegung, da war eine kleine Anlegestelle, an der sie anlegten. Frieda fiel wieder das kleine grüne Buch ein, das noch in ihrer Tasche lag, in der ja auch ihr Honig-Lippenbalsam, ihr Zauberstab und ihr Zauberpuder lagen. Sie öffnete das kleine grüne Buch. Was es wohl mit dem auf sich hatte? Im Mondlicht erschien ein kleiner grüner Wurm. Besonders Billy war sehr neugierig, war es doch schließlich einer wie er. Der kleine grüne Wurm tat sehr geheimnisvoll und erklärte, er sei der Hüter dieses kleinen grünen Buches, in dem eine wichtige Botschaft stecke. Er dürfe aber nicht verraten, was das für eine Botschaft sei. Sie sei seeeehr seeeehr wichtig für die Welt und den Zauberwald.

Billy wollte schon nach dem Buch schnappen und es fressen, damit er erfahren konnte, was das Geheimnis sei, da schoss eine kleine Stichflamme aus dem grünen Buch. Ohhhh, der kleine grüne Wurm war ein kleiner Lindwurm, der Feuer spucken konnte.

Aber sie hatten keine Zeit, das Rätsel zu lösen, denn das seichte Wasser des Baches begann plötzlich sehr zu schäumen und aus kleinen Wellen wurden große Wogen. Das Boot begann sich unruhig zu drehen…. Der Rabe Rocco ahnte, was jetzt kam. Er krächzte in höchsten Rabentönen los > Achtung, wir haben ein Problem……. <

Liebe Kinder,
Wie es weitergeht, erfahrt Ihr morgen, wenn Ihr Eure Hausaufgaben gemacht habt

Heike Seele

Heike Seele

Heike Seele ist Stifterin der Seele-Stiftung, die 2012 gegründet wurde. Sie ist begeisterte Vollblut-Pädagogin und systemischer Coach. Die Lummerlandschule ist ein Herzensprojekt; und soll Kindern ein 2. Zuhause in der Schulbetreuung bieten und eine Werkstattschule, in der mit Kopf, Herz und Hand und viel Natur gelernt und erlebt wird. In Ihrer Freizeit ist Heike Seele gerne für Kinder "Sina die Geschichtenerzählerin", am liebsten mit selbst erfundenen Geschichten.

Heike Seele

Mike Brandt

Mike Brandt ist Musikpädagoge, Autor diverser Bücher für Kinder und Erwachsene, Musiker und Komponist. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Petra Brosch führt er nebenbei ein kleines Puppentheater. Die Puppen für dieses Theater hat Petra größtenteils selber angefertigt, um die Texte und Lieder kümmert sich Mike.